AGB´s

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich, Sicherheit

1.1 Luft-Bild-Service-Riefers Horst Riefers (nachfolgend LBSR genannt) erbringt alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Geschäftsbedingungen.

1.2 Von diesen Geschäftsbedingungen insgesamt oder teilweise abweichende Allgemeine Geschäftsbedingunen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Auftragnehmer hat diesen ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Geschäfts-bedingungen gelten auch dann ausschließlich, wenn der Auftragnehmer in Kenntnis entgegenstehender Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden seine Leistungen vorbehaltlos erbringt.

1.3 Die Sicherheit für Leib und Leben beim Betrieb des Fluggerätes hat absoluten Vorrang vor Vertragserfüllung.
Der Pilot kann jederzeit den Flug ablehnen bzw. abbrechen. Die Entscheidungs-kompetenz liegt ausschließlich beim Piloten des Fluggerätes.

2 Lieferzeit

2.1 Der vom Auftraggeber gewünschte Aufnahmezeitpunkt kann berücksichtigt werden, wird aber auf Grund von Wetter- und luftrechtlichen Einflüssen oder aus Gründen der Flugsicherheit für Leib und Leben, nicht garantiert. Sich daraus ergebende Lieferverzögerungen gelten als vereinbart.

3. Ausfallkosten, Vertragskündigung

3.1 LBSR übernimmt keine Kosten die dem Auftraggeber entstehen, wenn der vereinbarte Flug mit dem Fluggerät aus folgenden Gründen nicht zu Stande kommt:

3.1.1 Wenn aus Sicht des Piloten ein Flug am vereinbarten Objekt nicht möglich ist oder die Sicherheit für Leib und Leben nicht gewährleistet werden kann. Witterungseinflüsse wie Schnee, Regen, Gewitter, starke Winde, störende Sonneneinstrahlung, allg. Lichtverhältnisse, technische Ausfälle des Fluggerätes und der dazugehörenden Fernsteuerungen, Ladetechniken, störende Strommasten oder Windkraftanlagen, explosiv gefährdete Objekte (z.B. Tankstellen), kein Platz zum sicheren Flugbetrieb des Fluggerätes

3.1.2 Bei Erkrankung des Piloten.

3.1.3 Außergewöhnliche Ereignisse
(Unfall auf dem Weg zum Aufnahmeort, Fluggerätabsturz, Ausfall des Transport-fahrzeuges)

3.1.4 Wenn der Auftraggeber den Auftrag absagt und der Pilot ist bereits auf dem Weg zum vereinbarten Aufnahmeort, müssen die Fahrtkosten gemäss Auftrags-erteilung erstattet werden. Zuzüglich werden 25,- Euro pro Stunde für den Vorhalt des Piloten in Rechnung gestellt.
Gleiches gilt, wenn der Auftraggeber am Aufnahmeort den Auftrag storniert und kein Fluggerät mehr zum Einsatz bringen möchte.
Sollten Ereignisse eintreten wie sie unter Punkt 3.1.2 – 3.1.3 genannt sind, kann der Vertrag durch den Auftragnehmer und Auftraggeber sofort gekündigt werden.
Punkt 3.1.4 bleibt hiervon unberührt.

4. Pflichten des Auftragnehmers

4.1 LBSR verpflichtet sich bei technischen Problemen am Fluggerät und deren Bedienelementen den Auftraggeber umgehend hierüber in Kenntnis zu setzen.

4.2 Der Pilot ist bemüht, im Sinne des Kunden die Flugzeit zu maximieren.
Bei Berechnung nach Zeit zählt die gesamte Zeit, in der der Pilot vor Ort ist.
Dem Kunden ist bekannt, dass die tatsächliche Flugzeit niedriger ist. (Start, Landung, Akkuwechsel, Akku-Aufladen, Wartung des Fluggerätes, etc) Pro Stunde können maximal 2 Flüge durchgeführt werden.

5. Pflichten des Auftraggebers

5.1 Der Auftraggeber versichert ausdrücklich, alle Rechte zur Auftragserteilung zu besitzen. Sollten durch den Auftrag die Rechte Dritter verletzt werden, so ist der Auftraggeber vollumfänglich haftbar.

5.2 Um die Aufnahmen durchführen zu können hat der Auftraggeber eine Beschreibung des Aufnahmeortes beizubringen, so dass der Auftragnehmer die Machbarkeit der Aufnahmen besser beurteilen kann.

6. Nutzungsrecht

6.1 Grundsätzlich wird nur das einfache Nutzungsrecht, für den persönlichen Gebrauch, am Bildmaterial übertragen. Erweiterte Nutzungsrechte für die Verbreitung z.B. in Print- oder Onlinemedien werden gesondert schriftlich vereinbart.

7. Haftung

7.1 Multikopter und Pilot. Es besteht eine gesetzliche Luftfahrzeug-Haftpflicht-Versicherung für Personen- und Sachschäden.

7.2 Wir haften nicht für Schäden irgendwelcher Art, die sich aus der Nutzung unseres Materials ergeben sollten. Der Auftraggeber, bzw. der für das jeweilige Foto- und/oder Videomaterial Verantwortliche trägt in jedem Fall die Verantwortung selbst.

7.2 Bei Falschlieferung oder nicht termingerechter Lieferung unsererseits sind Gewähr-leistungs- und Schadensersatzansprüche des Bestellers ausgeschlossen.
Der Rücktrittsanspruch bleibt hiervon unberührt

8. Urhebervermerk

8.1 Jede Nutzung und Veröffentlichung unseres Foto- und Videomaterials darf nur mit dem Urheberrechtsvermerk www.riefers.de erfolgen. Der Quellennachweis hat so zu erfolgen, dass eine einwandfreie Identifizierung möglich ist und auch kein Zweifel an der Zuordnung von Foto/Video und Nachweis entsteht.
Bei Unterlassung erhöht sich das Auftragshonorar um 100%. Der Nutzer hat den Auftragnehmer von aus Unterlassung des Urheberrechtsvermerkes resultierenden Ansprüchen Dritter freizustellen.

9 Zahlungsbedingungen

9.1 Die Rechnungsstellung erfolgt mit Lieferung der beauftragten Leistung. Der Auftragnehmer kann eine angemessene Vorauszahlung verlangen.

9.2 Sofern nichts anderes schriftlich vereinbart, ist die Rechnung innerhalb acht Tagen nach Zugang fällig und ohne Abzug zahlbar.

10. Datenschutz

10.1 Es wird gemäß § 33 BDSG darauf hingewiesen, dass LBSR personenbezogene Daten eines Nutzers ohne weitergehende Einwilligung nur soweit erhebt, verarbeitet und nutzt, wie dies für die Vertragsbegründung, sowie Vertragsabwicklung als auch zu Abrechnungszwecken erforderlich ist.

10.2 LBSR weist den Kunden ausdrücklich darauf hin, dass der Datenschutz für Datenübertragungen in offenen Netzen, wie dem Internet, nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht umfassend gewährleistet werden kann.

11. Gerichtsstand, Anwendbares Recht

11.1 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts, öffentlich-rechtliches Sondervermögen oder im Inland ohne Gerichtsstand ist, Krefeld. LBSR ist darüber hinaus berechtigt, den Kunden an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

12. Schlussbestimmung

12.1 Sollte eine dieser Bedingungen oder eine sonstige Bestimmung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein, tritt an deren Stelle diejenige wirksame Regelung, die der wirtschaftlich gewollten Vereinbarung am ehesten entspricht. Die etwaige Unwirksamkeit einer Regelung berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

Krefeld, 1. Juli 2014

Hinterlasse eine Antwort